PostHeaderIcon gute Zahnarztsuche

Wissenswertes über Zahnarztsuche

Der Zahnarztberuf hat eine besondere Eigenschaft. Das Fachinteresse im ganzen Studium konzentriert sich auf einen ganz kleinen Bereich des menschlichen Körpers. Manchmal sind sogar zwei Studiengänge notwendig, für den Kieferorthopäden nämlich.

Trotz des kleinen Teiles vom menschlichen Köpers ist das Wissen um die Zähne und die Widerinstandsetzung sehr weit gestreut. Für den Patienten ist die Zahnarztsuche deswegen auch sein schwieriges Unterfangen.

Methoden der Zahnarztsuche

Zunächst sollte man sich klar werden, welche Eigenschaften der zukünftige Zahnarzt haben sollte. Das wesentliche Qualitätsmerkmal für einen Zahnarzt sollte die Patientenorientierung sein. Er sollte Problemorientiert sein und im Zweifelsfall auch keine Probleme damit haben, eine Kollegen mit zu Rate zu ziehen. Wenn ein Zahnarzt merkwürdig wird, wenn man eine Zweitmeinung einfordert, dann sollte man misstraurig werden. Wenn man neu nach einem Zahnarzt sucht, ist genau das Problem. Man merkt diese Einstellung des Zahnarztes nämlich erst im Ernstfall, wenn man die Wahl zwischen mehreren Behandlungsmöglichkeiten hat. Der eine Zahnarzt arbeitet eben eher klassisch, der andere arbeitet eher nach neuen Methoden. Es ist dementsprechend keine gute Idee, einfach in das Branchenbuch zu schauen und den nächsten und besten Zahnarzt zu nehmen. Ähnlich funktioniert auch die Kliniksuche bei der Recherche nach einem Zahnarzt. Für den Fall, dass Zahnärzte in einer gemeinschaftlichen Klinik Patienten und deren Zahnerkrankungen behandeln, kann das Branchenbuch mitunter die richtige Auskunft geben.

Früher waren Freund eine verlässliche Quelle für Arztsuche oder Zahnarztsuche im speziellen. Auch heute sind Freunde und Bekannte noch eine gute und verlässliche Quelle für die Arztsuche. Heute kann man sich aber auch in verschiedenen Gesundheitsportalen umtun. In vielen Portalen sind die Charaktereigenschaften des jeweiligen Arztes aufgeführt und beurteilt.

Empfehlung: Um eine erfolgreiche Zahnarzt Suche durchzuführen empfehlen wir die Suche bei Locello, folgen Sie einfach dem Zahnarzt Link.

Beurteilungskriterien für einen guten Zahnarzt

Der beste Arzt ist der Arzt, der seine Grenzen kennt. Oft werden einem Zahnärzte empfohlen, weil sie so zartfühlend seien. Weil sei ohne Schmerzen etwas gezogen hätten. Das sind die Empfindungen von Laien. Ob ein Arzt eine gute Arbeit, z. B. Zahn-Zusatz einsetzen, gemacht hat, kann eigentlich nur sein Kollege beurteilen. In medizinischen Fachzeitschriften werden Wissenschaftler ja auch von Kollegen beurteilt. Wenn der Arzt einem zu einem Kollegen schickt, dann ist das Beste Qualitätsmerkmal, dass man sich vorstellen kann. Ein eitler Zahnarzt versucht sich auch an Gewerken, von denen er nichts versteht. Das Problem sind nicht die Plomben. Das Problem ist, ob man bei einem Ersatz sowohl gut aussieht und dass der Ersatz hält. Man hat nichts von einer Krone oder einer Brücke, an der andauernd geflickt werden muss. Wenn man von Freunden zu hören bekommt, der Arzt XYZ würde aber auch alles alleine machen, dann sollte man vorsichtig sein. Auch wenn von Flickwerk die Rede ist, von vielen Nachbesserungen, dann sollte man den betreffenden Arzt meiden. In der letzten Zeit kommen auch immer mehr Beschwerden auf, dass Kassenpatienten zahlen müssten, um einen Termin zu bekommen. Bei allem wirtschaftlichen Verstehen sollte man sich auf einen solchen Deal nicht einlassen. Dann geht es dem Arzt eher um sein Boot und sein Haus als um seine Patienten. Wir empfehlen hier: ZIRKON24

Muss der Zahnarzt alles machen

Wie bei jedem Handwerk, und der Arztberuf ist ein Handwerksberuf, wenn auch auf hohem akademischen Niveau, gibt es viele verschiedene Gewerke. Ein Mensch allein kann nicht in jedem Gewerk zu Hause sein und gleich perfekt. Früher gab es für die einfachen Löcher in den Zähnen den Dentisten. Heute gibt es den Zahnarzt für das Grobe und viele Spezialisten an den Kliniken für schwierige Aufgaben. der Kieferorhopäde kümmert sich um die Mechanik, der Chirurg um Implantationen. Gerade letztere ist ein Beispiel dafür, dass man mehrere Ärzte zum Thema Zahngesundheit braucht. So wie beim Hausarztmodell sollte der normale Zahnarzt, den man wegen Kontrolluntersuchungen besucht der Wegweiser sein. Im ,fortgeschrittenen Alter wird es immer komplizierter. das hat übrigens weniger mit sorgfältiger Pflege als mit dem Altern an sich zu tun. Das Zahnfleisch geht naturgemäß zurück, der Zahnschmelz wird dünner. Die Zähne werden übrigens gelb, weil das Zahnbein unter dem Zahnsschmelz hervorblickt. Mit zunehmendem Alter werden deswegen Spezialisten notwendig, die perfekt über das Teilgebiet Bescheid wissen. Der Hauszahnarzt ist also speziell im Alter die Datenbank und der Wegweiser für den korrekten Ansprechpartner. Er ist durch Fortbildungen im Netzwerk der Zahnärzte verwoben und kann mehr beurteilen als jeder andere, ob der Kollege zum empfehlen ist oder nicht.

Fazit
Man hält dem Zahnarzt die Treue. Oft halten die Beziehungen länger als eine Ehe. So muss man beim Flirt mit dem Zahnarzt so vorgehen wie beim Beginn einer guten Ehe. Sorgfältig suchen, alle Quellen ausnutzen und Freunde fragen. Das Internet kann ebenfalls zur Zahnarztsuche genutzt werden. Günstig ist es auch, zum Zahnarzt zu gehen, wenn keine akuten Probleme vorliegen. Der regelmäßige Jahrescheck dient nicht nur der wichtigen Vorsorge sondern eben auch um das Vertrauen zum Zahnarzt aufzubauen. Gute Gebisspflege sollte nicht im Akuten stattfinden sondern sollte kontinuierlich betrieben werden.


 



Zahnärzte