Zahnersatz Willkommen bei Zahnarzt und Zahnärztin Hilfe


Erfahrungsbericht eines Zahnarzt Besuchers

Hiermit stelle ich Ihnen, liebe Leser, meinen Zahnarzt vor. Mein Lebensgefährte empfahl mir seinen langjährigen Zahnarzt, den er schon seit der Kindheit kannte und sehr zufrieden mit Ihm war. Dadurch dass ich lange nicht beim Zahnarzt war, hatte ich wahnsinnige Angst vor diesem Termin. Ich wusste auch dass ein Zahn komplett zerstört war und dieser nun entfernt werden musste. Kommt einfach davon wenn man Jahrelang den Zahnarzt meidet, doch das passiert mir nun nicht mehr. Leider bekommt man teilweise aus dem Elternhaus, einfach ein schlechtes Vorbild. Würden Sie denn etwa gerne zum Arzt gehen, wenn Ihre Eltern selbst schon davor Angst haben und Ihnen das noch zeigen und vorleben? Würden Sie denn dann über Ihren Schatten springen, einfach so ohne darüber nach zu denken? Mir persönlich ging es nun mal so, das ich erstmal einen Schubser brauchte um mich zu überwinden. Ich habe wie schon gesagt Jahrelang den Zahnarzt gemieden aus Angst und vielleicht auch Scham?

Kann ein Zahnimplantat helfen?

Aber jetzt mal ein kleiner Einblick bzw. meine Eindrücke beim Besuch: Schon beim Betreten der Praxis, kam dieser typische Geruch einer Zahnarztpraxis auf mich zu. Durch die nette Begrüßung des Sprechstundenpersonals wurde meine Nervosität etwas gedämmt. Im Wartezimmer wurde es dann wieder etwas schlimmer und erst im Behandlungszimmer, wirklich schrecklich. Dann kam mein neuer Zahnarzt herein, die Angst war riesig. Er hatte eine wahnsinnig ruhe Ausstrahlung, ich würde mit der Zeit immer ruhiger. Mein neuer Zahnarzt hat mir die ganze Angst genommen. Eine gute Beratung und Behandlung bekam ich zudem. Habe mich in seinen Händen richtig aufgehoben gefühlt. Was mir von Anfang an klar war, das dies mit Sicherheit nicht mein letzter Besuch war, denn der zerstörte Zahn und die Wurzelreste musste nun mal raus. Mein Zahnarzt erklärte mir, was alles passieren könnte, wenn ich es nicht machen würde. Seine Aussage überzeugte mich dann es machen zu lassen und einen weiteren Termin vereinbarte.

Ein paar Tage später, kam dann die Operation. Vorab erklärte mir die Arzthelferin, was ich nach der Operation alles beachten musste und wie ich auch die Schmerzen lindern könnte. Mir wurde dann noch erklärt, wie das Ganze nun ablaufen würde. Meine Panik vor Spritzen war unbegründet, denn er war einfach wunderbar. Kaum etwas gespürt und Schmerzen war recht erträglich, nachdem ich die Schmerztabletten genommen habe, zudem hielt ich mich an die Anweisungen der Arzthelferin. Ebenso bei der Nachuntersuchung, hatte ich kaum Schmerzen als mir der Faden gezogen worden ist. Hoffe dennoch dass ich das nie wieder durchmachen muss und werde ab sofort alle 6 Monate zum Zahnarzt gehen um vorzusorgen. Bald steht wieder ein Termin an und ich weiß dass es diesmal wesentlich entspannter wird, wie der letzte Termin. Ich weiß außerdem dass ich nun ein besseres Vorbild sein werde für meine Kinder, als es meine Eltern waren. Möchte nicht das sie Schmerzen durchmachen müssen, dich ich verhindern kann.

Genug Prophylaxe - guter Zahnersatz

Wobei er noch weitere Vorteile hat, denn mein Zahnarzt ist auch hervorragend professionell was den Umgang mit Kindern betrifft. Meine kleine Tochter ist 3 Jahre alt und ihr erster Zahnarztbesuch stand an, denn diesen sollte man machen, sobald das Milchgebiss komplett vorhanden ist und das war es nun. Zusätzlich wollte ich ihr alles schon etwas näher bringen, bevor gebohrt werden muss, denn dann wäre es einfach zu spät und eine schreckliche Erfahrung für meine Kleine und zudem dann vielleicht auch die Angst vorm Zahnarzt. Mein Zahnarzt musste auch auf meine Tochter einen beruhigenden Eindruck gemacht haben, denn sie öffnete den Mund ohne meckern. Als kleines Geschenk bekam sie etwas aus dem „Kinderkorb“ einen kleinen Eisbären und eine Figur die aus einem Gummihandschuh gemacht worden ist. Sie geht nun wirklich gerne zum Zahnarzt, denn sie weiß dass er ihr nicht weh tut wenn es nicht sein muss. Selbstverständlich wird sie nun auch regelmäßig gehen, denn lieber Vorsorge als Nachsorge. Sobald mein Sohn in dem Alter ist, werde ich ihn selbstverständlich ebenso mitnehmen.

Einfach klasse mein Zahnarzt und sein freundliches Team, wirklich sehr empfehlenswert.

Studium Zahnärztin
an image

Die Regelstudienzeit für den Studiengang Zahn-medizin beträgt einschließ-lich der zahnärztlichen Prü-fung 10 Semester und 6 Monate. Der vorklinische Studienabschnitt umfaßt 5 Semester.

Informationen
an image

Auf diesen Seiten informieren wir Sie über: Implantate, Zahn Gesundheit, Zähne, Zahnersatz, Zahnerhaltung, Zahnarzt Berlin und Zahnarzt Hamburg.

wo kann man studieren?
an image

Kiel, Rostock, Greifswald, Hamburg, Münster, Hannover, HU Berlin, FU Berlin, Witten, Göttingen, Halle, Leipzig Dresden, Düsseldorf, Jena, Köln, Marburg, Aachen, Bonn, Gießen, Mainz, Frankfurt/Main, Würzburg, Homburg, Heidelberg Tübingen, Regensburg, Freiburg, Ulm und München

Zahnärztin Wie werde ich Zahnärztin?

Die zahnärztliche Ausbildung in Deutschland ist bundesweit durch die Approbationsordnung für Zahnärzte (ZAppO) geregelt und wird an wissenschaftlichen Hochschulen vermittelt. Im Studiengang Zahnmedizin bestehen an den Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland Zulassungsbeschränkungen (Numerus clausus). Die Vergabe der Studienplätze erfolgt zentral durch die Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen in Dortmund nach einem von den Ländern festgelegten Zulassungsverfahren. Derzeit schwankt die Zulassung zum Studium der Zahnmedizin je nach Bundesland, zwischen dem Notendurchschnitt 1,1 beispielsweise in Freiburg und 1,6 in Würzburg.


Zahnarzt Wieviel verdient eine Zahnärztin?

Was denken Sie, wieviel verdient ein Zahnarzt?
Sie werden überrascht sein.



Zahnärzte